loaderimage

Be part of the Lab

Das Labor für das Stadtquartier von Morgen

Bpart Berlin am Gleisdreieck - Be part of the urban ideation lab.

Das Urban Ideation Lab ist die Ideenwerkstatt für das Stadtquartier von Morgen. Das Lab ist räumlich in das B-Part Coworking Space integriert und nutzt die gleiche Infrastruktur. Alle sechs Monate werden die kostenfreie Arbeitsplätze im B-Part Am Gleisdreieck neu vergeben an engagierte Gründer*innen, Ehrenamtliche und Forscher*innen, die sich mit den Kernthemen des Stadtquartiers der Zukunft beschäftigen – der Urbanen Mitte Am Gleisdreieck: Arbeiten und Mobilität der Zukunft, Digitalisierung, Sport & Gesundheit, Kunst & Kultur sowie Verantwortungsbewusstsein.

Wie modellieren wir den Verkehr, wie mobilisieren wir nachhaltige Konzepte, wie arbeiten wir morgen? Wir suchen neue Ansätze für eine Zukunft in lebenswerten Städten mit sinnvollen Tätigkeiten – nicht nur für eine globale Kreativ-Elite, sondern für alle. Von uns ausgewählte Zukunftsgestalter aller Genres können für sechs Monate kostenlos die Räumlichkeiten und das Netzwerk des B-Part Am Gleisdreieck nutzen, um diesen und weiteren Fragen nachzugehen. Im Austausch stellen sie ihre Entwicklung zum Beispiel für Portraits, Arbeitsergebnisse, Insights oder Studien zur Verfügung. Unsere Fellows nehmen zudem gemeinsam an zwei Design-Sprints und öffentlichen Präsentationen teil.

Die ersten Lab Arbeitsplätze wurden nach Auswertung der Bewerbungen im Juni 2019 durch einen Sonderausschuss vergeben. Nun bilden sechs spannende Teams und Einzelpersonen (Lab Fellows) das Urban Ideation Lab. Die Lab Fellows untersuchen und experimentieren mit Zukunftsthemen, die das gesellschaftliche Leben in den nächsten Jahren prägen werden. Die ideenreiche Arbeit des Urban Ideation Labs wird durch das Lab Management betreut, das sich aus Albert Kreisel, Maximilian Becker und Amira Sahr zusammensetzt.

 

Urban Ideation Lab Fellows 2019

 

In den letzten sechs Monaten hat das Lab zahlreiche Panels, Workshops und Talks mit seinen Fellows und ihren vielseitigen Ideen auf die Beine gestellt. Im B-Part Blog könnt Ihr euch zu den Events informieren und selbst ein Bild von dem Potenzial verschaffen, welches die Kooperation hier schaffen kann. Themen wie zirkuläres und nachhaltiges Bauen, My Data Privacy oder die Entwicklung von Mobilitäts-Apps mit Schülern sind nur einige Highlights aus den letzten Monaten.

Die Urban Ideation Lab Fellows 2019 sind:

Circular Economy mit Circular Berlin: Das Netzwerk von Circular Berlin hat die Vision eines von Kreislaufwirtschaft geprägten Berlins. Die Wiederverwendung von Ressourcen und Rohstoffen reduziert Abfall und schont die Umwelt. Hinter Circular Berlin stehen Dina Padalkina, Paul Anca, Georg Hubman und Laura Konieczny. Als Lab Fellows fokussieren sie sich in ihrer Arbeit auf den Ernährungs- und Bausektor.

Digitale Bildung mit Tetrapix: Das Tetrapix Team, bestehend aus Marie-Luise Schade, Bastian Brabec und Denise Sengül, bringt Schüler*innen auf spielerische Art und Weise das Coding bei. Ihre Zukunftsvision ist die Verankerung der Digitalen Bildung in den Schulunterricht. Ein bestehender Partner ist u.a. die gemeinnützige Organisation „HOPP Foundation – for computer literacy & informatics”, die ihre Lehramtsstipendiat*innen und Lehrer*innen befähigen möchte, mit digitalen Werkzeugen die Welt nachhaltig zu gestalten.

Urbane Mobilität mit RCKT: Die Berliner Digitalberatung RCKT hat als Spin-Off von Rocket Internet gestartet und zählt mittlerweile 60 Mitarbeiter*innen. Zu den Kunden von RCKT zählen u.a. die Commerzbank, die Deutschen Bahn und die Bundesregierung. Paula Alexander, Anna-Stephanie Gurt und Lara-Marie Nöh bilden im Urban Ideation Lab das RCKT Team. Gemeinsam mit Schüler*innen diskutieren sie das Thema Urbane Mobilität und geben ihnen die Möglichkeit, ihre Stadt der Zukunft aktiv mitzugestalten.

Innovative Stadtentwicklung mit Urban Participation Lab: Justus Schuchardt und Oskar Nikolas Lingk bringen urbane Entwicklungsprojekte mit digitaler Partizipation zusammen. Mit ortsnahen Stimmungsbildern bieten sie eine wissensbasierte Grundlage für die konkrete weitere Gestaltung von städtebaulichen Projekten. Aktuell unterstützen sie ein Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) und der TU Berlin zur Verbesserung des Umweltbewusstseins in drei indischen Städten. Des Weiteren verhelfen sie den Städten Bremen und Hamburg zu einer nachhaltigeren Stadtentwicklung.

Gesellschaftsforschung mit nexTT: Nicolas Bourquin und Sven Ehmann sind das Team von NexTT. Gemeinsam mit Experten*innen arbeiten sie an inspirierenden visuell dargestellten Nachhaltigkeitskonzepten. Als Lab Fellows untersuchen sie die Möglichkeiten eines klimapositiven urbanen Lifestyles in der Nachbarschaft rund um das Areal des Gleisdreiecks.

Wissenschaftliches Arbeiten mit Franziska Sahr: Die Masterstudentin Franziska Sahr beschäftigt sich in ihrer Abschlussarbeit mit neuen Stadtquartieren. Ihre Masterarbeit beinhaltet die Analyse von partizipativen Prozessen, Zwischennutzung sowie Co-Produktion und deren Auswirkung auf die Akzeptanz von neuen Stadtquartieren. Eines ihrer konkreten Forschungsinhalte ist das B-Part Am Gleisdreieck.

Zu den verschiedenen Schwerpunkten und Arbeitsergebnissen der Lab Fellows sind im B-Part Am Gleisdreieck regelmäßig öffentliche Veranstaltungen und Panels geplant, welche im B-Part Veranstaltungskalender gelistet sind.

Aktuelle Informationen zum B-Part Am Gleisdreieck und zum Urban Ideation Lab findet ihr im B-Part Newsletter. Die Anmeldung zum Newsletter gibt es gleich unten auf der B-Part Webseite.

Nach dem Ende der temporären Nutzung des B-Part Am Gleisdreieck in vier bis fünf Jahren kann das Urban Ideation Lab als Zukunftsnetzwerk für das ideale Stadtquartier weiter bestehen.